Tafel 21

Primus-Sprung

Standort: Am Sattelgut/Am Hedtberg, zwischen Am Hedtberg und Voltastraße

Neben der Faltentektonik (Tafel 2) wird an diesem Standort Im Uhlensiepen die Bruchtektonik sichtbar. Die gefalteten Schichtpakete zerbrachen in größere Teile, die sich hoben bzw. ansenkten. Es entstanden dabei Horste und Gräben. Der Versatz liegt im Süden oft bei wenigen Metern, im Norden des Ruhrgebiets sind es mehrere 100 m bis maximal knapp 900 m. In der Anfangsphase des Tiefbaus fanden die Bergleute die versetzten Flöze hinter der Störung oft nicht wieder oder trafen auf eine andere Kohlensorte.
Die großen Sprünge wurden lateinisch durchnummeriert. Der erste ist der Primussprung. Hier (Tafel 21) liegt eine einzigartige Stelle im Ruhrgebiet. Das längs der Störung zerriebene Gestein wurde hier erodiert und zeichnet den Sprung nach. Der Ulensiepen ist das Resultat.

Horst und Graben   Prinzip Horst/Graben


Großtektonik Ruhrgebiet
Die Großstrukturen des Karbons im mittleren Ruhrgebiet